Der Graslöwe *

Das Graslöwenprogramm beruht auf einem umweltpädagogischen Konzept, dass Kindern im Grundschulalter den aktiven Umweltschutz spielerisch vermitteln soll, dabei aber auch die Nachhaltigkeit mit in den Vordergrund rückt.

Der Graslöwe

Der Graslöwe ist eine Initiative der Deutschen Bundesstiftung Umwelt, in Kooperation mit dem Deutschen Jugendherbergswerk e.V. als nicht kommerzieller gemeinnütziger Träger. Viel mehr zu erfahren ist unter www.grasloewe.de.

Während ihrer Klassenfahrt kann von den Schülern ein Graslöwenclub gegründet werden (mit Mitgliedsausweisen, Fotodokumentation, etc.), dieser kann zu Hause oder in der Schule weitergeführt werden. Bei Interesse der Schule besteht darüber hinaus auch die Möglichkeit, selbst Kooperationspartner des Graslöwen zu werden und den Club weiterzuführen.

PROGRAMMANGEBOTE

- kurze Übersicht und Beispiele -

„Einführung in die Welt des Graslöwen“

  • Begrüßungsdrink und Vorstellung des Graslöwen-Programms, Graslöwen – Geschichte, Ausbildung der Graslöwen Fotografen- und Kamerateams, Clubgründung und Übergabe der Graslöwen-Clubausweise

„Der Graslöwe als Geocacher“

  • Geocaching ist die moderne Form einer Schatzsuche bzw. Schnitzeljagd. Ausgestattet mit einem Global Positioning System (GPS)-Empfänger und den Koordinaten eines "Schatzes", wird eine Rallye durchgeführt, bei der Fragen zur Natur und zum Wald zu beantworten sind.

„Der Kletterwand – unser „gemeinsames“ Ziel“

  • Nach einer kleinen Einführung geht es darum in Kleingruppen zusammenzuarbeiten und sich selbst so gut zu sichern, dass jeder der Schüler sicher die Kletterwand erklimmt. Die Teilnehmer lernen Verantwortung für sich und andere zu übernehmen.

„Aus alt mach neu – wie du dein Papier selbst herstellst“

  • Als ein kleiner Teil der Müllvermeidung kann die Nutzung von recyceltem Papier angesehen werden. Die Schüler erlernen die Vorgehensweise und die Umsetzung des Papierschöpfens und stellen wunderschöne Briefe oder Karten her.

„Bodentiere unter unseren Füßen“

  • Ausgerüstet mit Becherlupen, kleinen Schaufeln und sonstigen „Werkzeug“ geht es los in die Natur, um verschiedene (Wald-) böden und (Boden-) tiere zu untersuchen. Versetzt in die Welt der Zwerge, Elfen und Feen werden die Schüler kleine Behausungen und Dörfer für ihre jeweiligen „Bewohner“ bauen und sie in einer kleinen Waldgallerie vorstellen.

„Der Graslöwe im Moor“

  • Eine kleine Wanderung führt die „Graslöwen“ in das nahe gelegene Moor und macht sie mit diesem Lebensraum vertraut. Nicht nur die Entstehung und die Entwicklung des Moores werden erfahren, sondern auch die Tier- und Pflanzenwelt kommt zur Erwähnung. „Mutprobe“ und „Schatzsuche“ ergänzen den Ausflug.

„Abschlussabend mit dem Graslöwen“

  • Die Graslöwen Fotografen- und Kamerateams präsentieren ihre Ergebnisse. Sie werden auf CD gebrannt und als Erinnerung mitgenommen. Was kann jeder einzelne für den Umweltschutz tun? Kann eine Vereinbarung getroffen werden, auch zu Hause die Umwelt weiter zu schonen? Feierliche Übergabe der Graslöwen-Clubausweise mit den ersten „Tatzen“. Danach folgt das Stockbrotrösten am Lagerfeuer.

Jugendfreizeitheim Graslöwengeprüft

Buchungen

Voraussetzung für die Buchung der „Graslöwentage“ ist mindestens die Teilnahme an der „Einführung in die Welt des Graslöwen“, eines von Ihnen individuell ausgewählten Programmangebotes und dem „Abschlussabend mit dem Graslöwen“. Nur dadurch erhält das Ganze den Clubcharakter und der Anspruch auf Nachhaltigkeit wird gewahrt. Sicherlich kann das Programm auch über die Tage der Klassenfahrt hinweg weiter ausgebaut werden und weitere Programmangebote enthalten.

Fördermöglichkeiten:

Finanzierung von Kosten sehen manche als Problem für diese außergewöhnlichen Workshops. Unser Tipp: In vielen Städten gibt es Fördertöpfe, fragen Sie z.B. bei Kreis- oder Stadtjugendämtern, Kreishandwerkerschaften, Firmen und Geschäften (Sponsormöglichkeiten). Oder geben Sie im Internet als Suchwort: "Fördermöglichkeiten Schulprojekte(jeweiliges Bundesland)" oder "Förderung Jugendprojekte (jeweiliges Bundesland)" ein. Wir wünschen viel Erfolg!

Buchungen und Preise:

Mindestgröße der Gruppe sind 20 Teilnehmer – liegt die Anzahl darunter, werden trotzdem 20 Teilnehmer berechnet.

Kontakt: Birgit Heimann (zertifizierte Waldpädagogin) 05571/913349

Erlebe wie viel Spaß der Wald und die Natur machen können. Wir werden mit dir (euch) die (Um-)welt erobern. Viele spannende Abenteuer, kreative Momente und Herausforderungen erwarten euch.

Hier haben wir zwei Beispiele für Programmabläufe zusammengestellt, sie könnten selbstverständlich auch anders aussehen! Programm 3 Tage, Programm 5 Tage

* Das Jugendfreizeitheim tritt lediglich als Vermittler für die hier dargestellten Programmangebote auf und haftet nicht für Leistungsstörungen bei deren Durchführung!

Hier gehts zu den freien Terminen im Jugendfreizeitheim!

Hier könnt Ihr etwas über Buchungsbedingungen, das aktuelle Programm und Preise erfahren!

Eine Buchungsanfrage per Mail senden, kein Problem klickt hier!